Was bedeutet soziale Verantwortung in der Lieferkette?

Zentrale Aufgabenstellung
Unternehmen, die mit Schwellen- und Entwicklungsländern in geschäftlichen Beziehungen stehen, sehen sich mit drei zentralen Problemen konfrontiert.

 

  • 1. Der Verletzung von Menschenrechten
  • 2. Eklatanten Mängeln in der Arbeitssicherheit und im Gesundheitsschutz sowie
  • 3. Unzumutbaren Arbeitsbedingungen

Aber sie können ihren Beitrag dazu leisten, weltweit soziale Mindeststandards zu etablieren - auch in Industrienationen.

 

Das Instrumentarium
Verbindlichkeit entsteht nur dadurch, dass die Anforderungen an die Lieferanten schriftlich kommuniziert werden. Orientieren können sich Unternehmen hierfür am Global Compact der Vereinten Nationen, der formuliert, welche Mindeststandards weltweit anzustreben sind:

 

  • Er fordert die Beseitigung von Diskriminierung, Kinderarbeit und Zwangsarbeit.
  • Er hebt das Recht auf Meinungs- und Vereinigungsfreiheit hervor
  • Des Weiteren sind Mindestanforderungen im Bereich Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit von zentraler Bedeutung.

Die Kontrolle
Eine Kontrolle erfolgt im sozialen und ökologischen Bereich in ähnlicher Weise.

 

Zunächst einmal durch:

 

  • Selbstauskunft
  • Schulung der Beschäftigten im Einkauf
  • Lieferantenbewertungen

Besonders erfolgversprechend sind aber Vor-Ort-Besuche. Dabei wird das Einhalten der Anforderungen geprüft, Überschreitungen werden festgehalten und dokumentiert. Das kann stichprobenartig erfolgen oder systematisch und regelmäßig geschehen. Am besten mit erfahrenen Auditoren und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern. Hilfestellung gibt es hier von branchen- oder produktbezogenen Nichtregierungsorganisationen oder Branchenverbänden.

 

Die Alternative
Es lohnt sich auf jeden Fall zu prüfen, ob Waren oder Dienstleistungen nicht auch von lokalen Lieferanten kommen können. Die sozialen Standards sollten hier den Anforderungen entsprechen, im ökologischen Bereich lässt sich diskutieren, ob ein größeres Engagement gewünscht ist.

 

Lesen Sie auch hierzu mehr unter Ökologische Verantwortung in der Lieferkette.